Bribri-Indianer

bribri
By Everjean - https://www.flickr.com/photos/evert-jan/5527568108/, CC BY 2.0, Link

Die Verbreitung der indigenen Völker Costa Ricas vor der Eroberung ist unbekannt. Es ist jedoch bekannt, dass die ethnische Gruppe der Bribri eine der zahlreichsten war, die in der Talamanca-Bergkette siedelte und bei der Ankunft der Eroberer 27.000 Eingeborene erreichte.

Andererseits gibt es aber auch diejenigen, die schätzen, dass die indigene Bevölkerung viel zahlreicher war.

Derzeit besteht das Volk der Bribri jedoch aus etwa 10.000 Individuen und ist im Süden Costa Ricas beheimatet.

 

Bribris-Territorium

Sie haben vier Territorien, nämlich Salitre und Cabagra in der Provinz Puntarenas (in der Region Buenos Aires) und weitere im Talamanca und Cocles Reservat.

In diesen Gebieten fördern sie wichtige Aktivitäten und bieten darüber hinaus Dienstleistungen an, damit die Besucher mehr über ihre Kultur erfahren können.

 

Tradition und Kultur

Ihre soziale Organisation ist in matrilineare Clans aufgeteilt, wobei die Nachfolge des Cacique durch die Blutsverwandtschaft der weiblichen Linie bestimmt wird.

Diese Person, die Cacique genannt wird, ist von den wirtschaftlichen Produktionsmitteln abgekoppelt.

In der Tat gibt es keine politische Institution, die seine Macht anerkennt, jedoch stellt er eine Kraft dar, die Zusammenhalt bringt und die Verpflichtungen, Macht oder Autorität symbolisiert.

Andererseits werden die Ältesten hoch geachtet, die Großmütter sind für die Weitergabe der Geschichten, Bräuche und Traditionen an die neuen Generationen zuständig.

In gleicher Weise haben Frauen in der Bribri-Kultur Autorität und Freiheit in privaten Angelegenheiten.

 

Andere Artikel, die Sie interessieren könnten:
  • Die Bedeutung des Wiphala kennen
  • Auf die gleiche Weise eine Geschichte der Tolteken
  • Auch 7 Merkmale der Tolteken
  • Lernen wir nun die aztekische Kultur kennen
  • Das Volk der Maya: Astronomen, Mathematiker und Baumeister

 

Hochzeiten

Sie zelebrieren in der Regel keine besonderen Rituale am Tag der Hochzeit. Männer können mehrere Ehefrauen haben, aber eine Frau kann nur einen Mann haben.

Viele Ehen werden ab der Geburt der Babys arrangiert, aber die Entscheidung liegt in den Händen der jungen Frau, wenn sie sich widersetzen möchte, wird ihre Position respektiert.

Außerdem tut der junge Mann, der sich entschließt, mehrere Frauen zu heiraten, dies in der Regel mit den Schwestern der ersten Frau, und sie ist es, die als Chef fungiert und den anderen Befehle erteilt.

 

Religion und Glaube der Bribris

Ihr Glaube ist schamanischer Natur und basiert auf dem Kult des Sibú, den sie als Schöpfer und Held betrachten.

Zusätzlich zu der Zuweisung ihm eine leuchtende und attraktive körperliche Erscheinung, mit einem brillanten und agilen Geist.

In diesem Sinne werden die Kulte und Rituale zu seinen Ehren gemacht, als Dank für das Leben und Orientierung für die Entscheidungsfindung.

Der Wissensfundus, der es erlaubt, ihre Religion zu verstehen, ist der “Suwo”, eine Interpretation der Realität durch die Bribris.

Was wiederum erklärt, wie ihr Gott Sibñu mit der menschlichen Welt interagiert.

Aber neben diesem Gott gibt es auch andere, die hierarchisch unter ihm stehen, wie Sula, Dular und Iriria, die ebenfalls verehrt werden.

Die bösen Geister, die sie fürchten, wie Itso, Alar, Serke und Buklu.

 

Die Mythologie der Bribris

Für diese indigene Ethnie streute Sibú einige Maissamen auf die Erde, aus denen die Bribri-Clans entstanden. Dieses Zeichen wird als Wind erzählt und die Samen sind eine Mischung aus Erde und Luft.

Sobald Sibú die Samen bringt und jeden Clan benennt, weist er ihm eine bestimmte Aufgabe zu.

Außerdem brachte er die Clans dazu, sich in Paare aufzuteilen, damit sie, wenn es an der Zeit war zu heiraten, die Ehepartner miteinander tauschen konnten.

 

Schöpfung der Liebe

Shulenkma und Tsami wurden durch die Sehnsucht nach Sibú vereint. Als Tsami schwanger ist und eines Tages zum Defäkieren hinausgeht, nimmt sie den Stock von Shulenkma, der ihr befiehlt, ihn nicht loszulassen.

Aber sie vergisst ihn und lässt ihn eine Weile auf dem Boden liegen. Als sie ihn suchen geht, verwandelt sich der Bantam in eine Schlange, die sie beißt und ihren Tod verursacht.

Als dies geschieht, wird aus ihrem Bauch ein großer Baum geboren, der das Dach des Hauses zu zerbrechen droht, und Sibú befiehlt, ihn zu fällen.

Wenn der Baum zu Boden fällt, bilden seine Spitze und seine Wurzeln einen Kreis, der später zum Meer wird.

 

Tiergeister

Jagdtiere haben Könige und Beschützer, die die Form eines Tieres oder etwas anderes annehmen, das ihnen gefällt.

Allerdings werden sie gefährlich, da sie manchmal die Inkarnation des bösen Geistes “Bi” sind.

 

Der Beruf des Bribri

Zu ihren wichtigsten Aktivitäten gehört die Landwirtschaft, die ihre Ethnie mit Kakao, Bananen, Mais, Bohnen und Knollen versorgt und den Austausch dieser Ressourcen gegen andere erreicht.

Auf diese Weise erweisen sie sich als ein organisiertes und produktives Volk, das sich über viele Jahrzehnte erhalten hat.

Sie widmen sich auch der Aufzucht von Tieren für den Verzehr, wie z. B. Schweinen, der Vogeljagd und dem Fischfang, so dass sie als selbsterhaltend gelten.

Erwähnenswert ist auch die Korbflechterei und die Herstellung von Musikinstrumenten aus natürlichen Elementen, als ihr bedeutendster handwerklicher Ausdruck.