CBD-Öl (Cannabidiol)

aceite de CBD

CBD-Öl gewinnt eine starke Anhängerschaft in der Welt der Gesundheit und Wellness. Neben anderen Vorteilen wird ihm die Fähigkeit zugeschrieben, chronische Schmerzen zu lindern und Angstzustände zu beruhigen.

Im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC), der Hauptverbindung in Cannabis, ist Cannabidiol kein gefährliches Psychoaktivum. Deshalb wird es oft zur Linderung von Beschwerden eingesetzt, ohne bewusstseinsverändernd zu wirken.

Was ist CBD-Öl?

CBD ist eine chemische Verbindung, die zur Gruppe der Cannabinoide gehört. Es wird aus der Cannabis sativa-Pflanze, besser bekannt als Marihuana, extrahiert. Nachdem CBD extrahiert wurde, wird es in einem Trägeröl verdünnt, das normalerweise Hanfsamenöl ist.

CBD-Öl hat therapeutische Zwecke, es wird als eine natürliche und sichere Behandlung verwendet, um Schmerzen zu bekämpfen und die Symptome verschiedener Krankheiten zu lindern.

 

Unterschied zwischen CBD und Hanföl

Cannabidiol-Öl wird durch die Raffination von Industriehanf gewonnen. Eine Pflanze, die es uns ermöglicht, hohe Konzentrationen dieser Substanz mit einer Präsenz von THC weniger als 0,03% zu erhalten.

Diese Form der Produktion ist strenger reguliert, bietet eine größere Verfügbarkeit von CBD und ermöglicht es uns, Produkte ohne psychoaktive Wirkungen zu erhalten.

 

Was sind die Auswirkungen von CBD-Öl?

Wenn der Serotoninspiegel im Körper sinkt, kommt es zu Angstzuständen und Depressionen. Jede Substanz, die in der Lage ist, die Produktion von Serotonin zu stimulieren, kann uns helfen, unsere Stimmung zu verbessern.

In diesem Sinne können wir sagen, dass CBD, obwohl es ein psychoaktives Mittel ist, ein großes Potenzial hat, das Leben der Menschen zu verbessern.

Es verändert unser Gemüt, aber auf eine positive Art und Weise, so wie es Schokolade mit dem Serotoninspiegel tun würde. Was wir klarstellen sollten, ist, dass es unsere normalen Funktionen nicht beeinträchtigt, daher hört man sehr häufig, dass CBD nicht psychoaktiv ist.

In unserem Körper gibt es eine Menge Cannabinoid-Rezeptoren, einer davon ist CB1. Aber die Art und Weise, wie Cannabidiol mit ihm interagiert, ist anders als die von THC.

Es verursacht eine weniger starke Reaktion und hat sogar die Fähigkeit, die psychoaktive Wirkung von THC abzuschwächen, wenn es zusammen konsumiert wird.

Aber zusätzlich zur Interaktion mit Cannabinoid- und Serotoninrezeptoren beeinflusst Cannabidiol auch Vanilloid- und Adenosinrezeptoren.

Das ist es, was die anxiolytische Wirkung dieser natürlichen Droge verursacht. Das Ergebnis ist eine Reduzierung der Entzündung und eine Schmerzlinderung.

 

Was sind die Vorteile?

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sind dies die gesundheitlichen Vorteile von Cannabidiol.

 

1. Senkt den Blutdruck

Neuere Studien haben herausgefunden, dass es hilft, den Blutdruck in Ruhe zu senken. Ebenso sahen Menschen, die es einnahmen, einen geringeren Anstieg ihres Blutdrucks in Stresssituationen.

 

2. Neuroprotektiv

Es reduziert Muskelkrämpfe und Krampfanfälle bei Menschen mit Spastik, Multipler Sklerose und Epilepsie. Andererseits verbessert es die Lebensqualität und den Schlaf von Menschen mit der Parkinson-Krankheit, während es bei Menschen mit der Alzheimer-Krankheit vor neurologischen Schäden schützt.

 

3. Akne-Behandlung

Cannabidiol reduziert die übermäßige Produktion von Talg durch die Talgdrüsen und verhindert die Aktivierung von entzündlichen Zytokinen. Dies sind die Hauptfaktoren, die Akne verursachen.

 

4. Reduziert die mit Krebs verbundenen Symptome

Löst bei einigen Krebsarten den Tod der Krebszellen aus und hemmt deren Ausbreitung. Es dient als Analgetikum für Menschen, die an chronischen Schmerzen im Zusammenhang mit Krebs leiden und mit herkömmlichen Schmerzmitteln keine Linderung gefunden haben.

Es hat auch die Fähigkeit, die Nebenwirkungen der Chemotherapie wie Erbrechen und Übelkeit zu reduzieren.

 

5. Reduziert Angstzustände und Depressionen

Durch die Fähigkeit, auf Serotoninrezeptoren zu wirken, kann es helfen, Angstzustände und Schlaflosigkeit zu reduzieren. Es bietet auch ähnliche Vorteile wie Antidepressiva, alle ohne die Nebenwirkungen.

 

6. Lindert chronische Schmerzen

Unser Körper produziert endogene Cannabinoide, Moleküle, die den Cannabisverbindungen ähneln und im Körper vorhanden sind, auch wenn die Pflanze nicht konsumiert wird.

Sie sind Teil des Endocannabinoid-Systems, das wiederum für die Regulierung von Schlaf, Appetit, Schmerz, Stimmung, Gedächtnis und Immunantwort verantwortlich ist.

CBD interagiert mit Neurotransmittern und beeinflusst die Aktivität des Endocannabinoid-Rezeptors und hilft so, chronische Schmerzen zu reduzieren.

Es ist hochwirksam für die Behandlung von Schmerzen bei Menschen mit Multipler Sklerose, Arthritis und Entzündungen des Ischiasnervs.

 

Verwandte Artikel:

  • Kennen Sie die Vorteile die Ihnen Wasser trinken spendiert
  • Finden Sie es hier heraus! Quantenheilung
  • ALLE Informationen über schamanisches Heilen

 

Risiken bei der Verwendung von CBD-Öl

Cannabidiol-Öl hat ein sehr gut akzeptiertes Sicherheitsprofil in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Nach umfangreichen Studien kamen sie zu dem Schluss, dass es eine sehr geringe Toxizität und ein unwahrscheinliches Risiko von Nebenwirkungen hat.

Dieses Öl wird im Allgemeinen von allen Menschen gut vertragen.

Eine Minderheit hat jedoch einige unerwünschte Reaktionen erfahren. Dazu gehören Müdigkeit, Durchfall und Appetitveränderungen.

Was die Wechselwirkungen mit Arzneimitteln betrifft, so greift diese Verbindung in die Cytochrome P450 ein, Enzyme, die für den Arzneimittelstoffwechsel notwendig sind.

Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Arzt informieren, bevor Sie mit der Einnahme von Cannabidiol beginnen.

 

Wie Cannabidiol verwendet werden sollte

Die besten Hersteller wenden hochwertige Veredelungstechniken an, um ein sicheres und THC-freies Produkt zu erhalten.

Deshalb appellieren wir an Sie, Produkte von zuverlässigen Herstellern zu kaufen, die garantieren können, dass Sie die psychoaktive Wirkung von Cannabis nicht spüren.

 

Wie lange hält die Wirkung von CBD an?

Nachdem es in den Verdauungstrakt gelangt ist, dauert es etwa 30 Minuten, bis es die Rezeptoren im Gehirn erreicht. Seine Wirkung hält etwa 3 Stunden im Organismus an.

Diese Zeit kann jedoch verkürzt werden, wenn es sublingual appliziert wird. Damit schafft er es, in nur 15 Minuten durch die Kapillaren in die Blutbahn zu gelangen.

Aber seine Wirkung ist auch größer, da es bis zu 10 Stunden nach dem Verzehr im Körper bleiben kann. Dies wird für diejenigen empfohlen, die unter starken Schmerzen leiden und schnelle Linderung benötigen.

 

Wie viel sollte ich verwenden?

Die empfohlene Tagesdosis variiert von 5 bis 20 mg/kg pro Tag, die je nach Person und Gesundheitszustand unterschiedlich sein kann.

 

Was ist die empfohlene Präsentation

Es wird derzeit in verschiedenen Aufmachungen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln vertrieben. Sie können es als Tabletten, Kapseln, Gummibärchen, Sprays und Öl zu finden, wobei dies seine am meisten vermarkteten Form.

Es kommt auch in Form von Cremes für die topische Anwendung, in Fällen von konzentrierten Muskelschmerzen.

Wie für CBD-Öl, können Sie es in verschiedenen Konzentrationen zu finden. Von 2,5 % bis 10 % kann jede Person nach ihren Bedürfnissen dosieren.

Es kommt in einem Tropfer zur einfachen Dosierung, die Tropfen werden unter die Zunge gelegt und vor dem Schlucken 60 Sekunden lang belassen. Es kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden, ohne dass man befürchten muss, dass es einen Rausch verursacht.

CBD-Extrakt verursacht laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) keine Art von Missbrauch oder Abhängigkeit. Daher wird seine Verwendung als sicher für jedermann angesehen.

In vielen Regionen der Welt kann es in Reformhäusern und online gekauft werden, ohne eine Cannabislizenz vorweisen zu müssen.

Das wird wahrscheinlich immer besser werden, bis man es überall einfach kaufen kann. Wenn man bedenkt, dass CBD aus Hanf und nicht aus Cannabis gewonnen wird.

 

Welche Krankheiten kann es heilen?

Derzeit wird Cannabidiol in der Regel zur Behandlung von Epilepsie verschrieben, und zwar in schwereren Fällen, in denen mit krampflösenden Medikamenten keine Linderung erzielt werden konnte.

Die Patienten, die mit Cannabidiol behandelt wurden, erzielten eine sehr zufriedenstellende Verbesserung und die Häufigkeit der Zwänge ging bis zum Verschwinden zurück.

Bei Patienten mit schweren Schlaflosigkeitsproblemen wird es verschrieben, um ihnen beim Einschlafen zu helfen und eine erholsame und ungestörte Nachtruhe zu erreichen.

In ähnlicher Weise erstreckt sich sein Einsatz als Therapeutikum bei neuropathischen und entzündlichen Schmerzen auf Patienten mit rheumatoider Arthritis.

Neuere Forschungen deuten auch darauf hin, dass es Symptome der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) behandeln kann.

Die Patienten berichten, dass sie eine Verbesserung ihrer Unruhe und Hyperaktivität spüren. Obwohl es nicht als Medikament für diesen Zustand verschrieben werden kann, kann es ihnen helfen, ihre Aufgaben besser zu erfüllen.

 

Arten von Personen, die es verwenden können

CBD-Öl kann von jedem eingenommen werden, auch von Kindern im Alter von einem Jahr. Zu beachten sind dabei die empfohlenen Dosierungen für jede Person.

Zu berücksichtigen sind dabei Genetik und Stoffwechsel, körperliche Verfassung, Alter und Gewicht und schließlich die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten.

Schwangere und werdende Mütter sollten die Anwendung in dieser Phase vermeiden, um die möglichen Auswirkungen auf das Baby zu vermeiden.

 

Referenzen und Quellen: