Chinchero

chinchero
De David Stanley from Nanaimo, Canada - Inca Ruins at Chincero, CC BY 2.0, Enlace

Wenn Sie eine Reise in die Stadt Cuzco in Peru planen, d√ľrfen Sie Chinchero nicht verpassen.

In dieser kleinen Stadt sind die einheimischen Bräuche des alten Inka-Reiches erhalten geblieben.

Seine Bewohner leben fernab der Moderne, sie sind ihren Wurzeln treu und pflegen Quechua als Muttersprache.

Sie folgen den gleichen landwirtschaftlichen, textilen und sozialisatorischen Praktiken wie ihre Vorfahren.

Wenn Sie also lebende Legenden der Inka-Kultur kennenlernen wollen, ist Chinchero der beste Ort.

 

Themen, die in dem Artikel behandelt werden sollen

  • Standort und H√∂he
  • Bedeutung von Chinchero
  • Geschichte des Arch√§ologischen Zentrums
  • Sehenswertes in Chinchero
  • Tupac Yupanqui
  • Zeitplan f√ľr Chinchero
  • Wie kommt man nach Chinchero?
  • Referenzen und Quellen

 

Standort und Höhe

Diese uralte Stadt befindet sich im Heiligen Tal der Inkas, 28 Kilometer nordwestlich von Cuzco. Es ist die malerischste und interessanteste Stadt in der Gegend.

Es liegt auf 3.762 Metern √ľber dem Meeresspiegel und ist umgeben von den schneebedeckten Bergen Veronica, Salkantay und Soray.

Trotz seiner Höhenlage hat es fruchtbares Land. Seine Bewohner ernten Weizen, Bohnen, Kartoffeln und Ollucos.

Die Stadt gehört zum Bezirk Chinchero in der Provinz Urubamba. Es gruppiert 12 indigene Gemeinschaften, die noch unter dem Organisationssystem der Inka leben.

 

Bedeutung von Chinchero

Sie ist bekannt als die Regenbogenstadt, da dieses Naturereignis während der Regenzeiten immer wieder auftritt.

Der Regenbogen ist eine Gottheit f√ľr die Inkas, die ihn immer noch verehren und f√ľrchten. Sie glauben, dass der Anblick ihre Z√§hne sch√§digen oder ihre Knochen verbrennen kann.

In seinen Straßen finden Sie Menschen, die noch die traditionelle Inka-Kleidung tragen. Dies ist eine seiner Hauptattraktionen.

Es hebt die Pr√§senz von Textilzentren hervor, in denen St√ľcke auf traditionelle Weise hergestellt werden.

Touristen genie√üen es, zu erfahren, wie die Kleidungsst√ľcke hergestellt werden, die meisten von ihnen sind aus Alpakawolle. Wer m√∂chte, kann die Produkte kaufen.

 

Interessante Artikel

  • Das Tal der Inka: Ihr spirituelles Zentrum
  • Die Inka-Festung, die den Spaniern widerstand

 

Geschichte des archäologischen Zentrums

Dies ist der Ort, den der Inka Tupac Yupanqui wählte, um sein Leben zu verbringen.

W√§hrend seiner Regierungszeit lie√ü er f√ľr sich und seine Familie einen Wohnpalast errichten. Neben anderen architektonischen Werken von gro√üer Bedeutung.

Im Jahr 1536 erlitt die Stadt einen verheerenden Brand, verursacht durch Manco Inca, der auf der Flucht vor den Spaniern beschloss, Feuer zu legen, um sie zu schwächen.

Einige Zeit später ordnete der Vizekönig Toledo den Bau der Kolonialkirche an, die heute noch steht.

Dieser religiöse Tempel wurde auf den Ruinen der Residenz von Tupac Yupanqui als Symbol der Unterwerfung errichtet.

 

Sehenswertes in Chinchero

Der archäologische Park von Chinchero umfasst Terrassen und Steinkonstruktionen, die mit dem Rest der prähispanischen Konstruktionen des Tals harmonieren.

Die Stadt tr√§gt die Spuren einer Zivilisation, die der Unterdr√ľckung durch die spanischen Eroberer erlag.

Eine der auff√§lligsten Konstruktionen sind die landwirtschaftlichen Terrassen, die w√§hrend der Bl√ľtezeit des Inka-Reiches gebaut wurden.

Sie bestehen aus Mauern und Treppen, die f√ľr die Weidehaltung des Viehs und die Aussaat verschiedener Produkte eingerichtet sind. Seine Bewohner nutzen sie trotz des Verlustes des vorspanischen Aqu√§duktsystems weiterhin.

Es gibt noch viele unentdeckte Sch√§tze. Im Jahr 2018 entdeckten sie neue Einfriedungen, die beim Bau der jetzigen Behausungen versch√ľttet worden waren.

 

Kolonial-Tempel

Neben dem zentralen Platz steht die katholische Kirche Nuestra Se√Īora de Monserrat, die im Auftrag des Vizek√∂nigs von Toledo errichtet wurde. Sie wurde 1607 fertiggestellt.

Was an sich schon einen symbolischen Charakter hat, da hier der andine Glaube in Harmonie mit den von den Spaniern mitgebrachten Bräuchen koexistiert.

Das Atrium des Tempels ist aus Blattgold gebaut und im Inneren können Sie die Werke des cusquenischen Malers Diego Quispe Tito sehen.

Weil sie eine repräsentative Kirche der katholischen Religion ist, hat sie die Jungfrau der Geburt Christi. Dessen Altar wurde unter starkem Einfluss des Barockstils gestaltet.

Jeden Sonntag kann man sehen, wie die Einwohner in traditioneller Kleidung und unter den Klängen typischer Musik Schlange stehen, um hineinzukommen.

Gottesdienste werden in der Quechua-Sprache abgehalten.

 

Huaypo-Lagune

Aber Chinchero ist nicht nur Geschichte und Erbe. Während der Tour können die Besucher auch die Natur genießen.

Westlich von Chinchero befindet sich die wunderschöne Huaypo-Lagune.

Das kristallklare Wasser beherbergt eine große Vielfalt an Fischen wie Forellen und Silversides. Es empfängt auch Zugvögel in den Monaten September und Dezember.

Wenn Sie diese Lagune besuchen, können Sie Wassersport und Fahrradtouren genießen.

 

Piuray-Lagune

Dieses Wasserreservoir versorgte die Kaiserstadt durch ein effizientes System von in Stein gehauenen Aqu√§dukten mit der lebenswichtigen Fl√ľssigkeit.

In seinen Gew√§ssern √ľben Touristen gerne Sportarten wie Kajakfahren und Paddelboarding aus. Letzteres besteht aus dem Stehen auf einem Surfbrett und dem anschlie√üenden Paddeln mit einem Paddel.

Als ein Ort, der zum Ausruhen einlädt, genießen viele Besucher Yoga-Sitzungen am Ufer der Lagune.

 

Chinchero-Messe

Auf dem Hauptplatz von Chinchero gibt es einen Markt, der sich jeden Sonntag in einen Jahrmarkt verwandelt.

Die Bewohner gehen aus ihren Häusern auf den Platz und nehmen ihre handgefertigten Produkte mit, um sie zu verkaufen oder zu tauschen.

Sie finden hier Produkte aus Lamawolle, einheimische Instrumente, Alpaka und lokale Lebensmittel.

 

Kolonialmuseum

In der Stadt befindet sich ein Geschichtsmuseum, in dem St√ľcke ausgestellt sind, die bei den Ausgrabungen im arch√§ologischen Park gefunden wurden.

Wenn Sie im Museum sind, f√ľhlen Sie sich in diese Zeit zur√ľckversetzt. An den W√§nden sehen Sie Keramikst√ľcke, Steinschnitzereien und Knochenreste.

Sie k√∂nnen auch typische Kost√ľme der Inka-Kultur und verschiedene k√ľnstlerische Gem√§lde, die zu den cusquenischen Schulen geh√∂ren, bewundern.

 

Tupac Yupanqui

Tupac Yupanqui war der zehnte Herrscher des Inka-Reiches. Er √ľbernahm die Herrschaft zusammen mit seinem Vater in der Mitte des 15. Jahrhunderts.

W√§hrend seiner Regierung ordnete er den Bau von Stra√üen, Pal√§sten, Heiligt√ľmern und Gef√§ngnissen an. Er propagierte den Sonnenkult und implantierte einen auf dem K√∂nigsstern basierenden Kalender.

Nach dem Tod seines Vaters √ľbernahm er die alleinige Herrschaft und nannte sich “El Resplandeciente” (Der Gl√§nzende).

Er starb in Chincheros durch eine mutmaßliche Vergiftung durch seine Frau. Seine Mumie blieb bis zur Invasion der Chitense, bei der sie als Rache verbrannt wurde.

 

Horario de Chinchero

Es ist von Montag bis Freitag von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

 

Wie kommt man nach Chinchero?

Von der Stadt Cuzco aus erreicht man das Dorf √ľber eine asphaltierte Stra√üe in etwa 45 Minuten.

Der Besuch des archäologischen Parks von Chinchero ist im Cuzco Tourist Ticket enthalten.

 

Referenzen und Quellen
  • Tupac Inka Yupanqui
  • Provinz Urubamba
  • K’uychi (Regenbogengott)
  • Huaypo-Lagune