Was ist der floripond?

floripondio

Floripondio ist eine Pflanze mit halluzinogenen Eigenschaften, die von einigen indigenen Stämmen seit vorspanischer Zeit verwendet wird.

In Peru verwendeten Schamanen es auch in ihren religiösen Ritualen.

Es hat sehr starke Wirkungen und gilt als giftige Pflanze, daher sollten Sie bei der Verwendung sehr vorsichtig sein.

Ein unverantwortlicher Konsum kann zu irreversiblen Gesundheitsschäden und sogar zum Tod führen.

Manche Leute bezeichnen den Blumentopf als die Pflanze, die das Gehirn schlägt und am Ende verdorrt.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Beschreibung
  • Wo befindet sich der floripond?
    • Wann blüht sie?
    • Wie beschneidet man sie?
  • Wie wird Floripond-Tee zubereitet?
    • Wie wird der Tee getrunken?
    • Wie lange ist der Tee haltbar?
  • Eigenschaften von floripond
  • Was sind seine Auswirkungen?
  • Gebräuchliche Namen
  • Referenzen und Quellen

 

Beschreibung

Der Floripond ist eine baumartige Pflanze, die bis zu 4 Meter hoch werden kann.

Ihre Blüten sind länglich und messen etwa 20 cm, einige können aber auch 35 cm erreichen. Sie haben eine besondere Form, die eine Glocke simuliert und nach unten geneigt ist.

Sie erzeugt halluzinogene Wirkungen, die von einer hohen Konzentration an alkaloidischen Substanzen herrühren, die ihr eine sehr starke Wirkung verleihen und anderen Pflanzen überlegen sind.

Für sich genommen hat es eine durchschnittliche Toxizität, aber in Kombination mit anderen Substanzen steigen die Risiken.

Davor warnen Fachleute seit langem, denn junge Menschen sind es gewohnt, Substanzen zu kombinieren, ohne zu wissen, welchen Schaden sie damit anrichten können.

In Peru verwenden es Priester und Schamanen weiterhin, warnen aber, dass sein Gebrauch das Leben verkürzt.

Eine ganz besondere Eigenschaft der Flor Campana, wie sie auch genannt wird, ist, dass sie nicht wie andere psychoaktive Pflanzen süchtig oder abhängig macht.

 

Wo befindet sich der floripond?

Ihr Lebensraum sind geografische Gebiete mit gemäßigtem Klima, wobei sie in den subtropischen Gebieten Südamerikas am häufigsten vorkommt.

Speziell im Amazonas und in den Anden, von Kolumbien bis Chile.

Sie ist auch in mittelamerikanischen Ländern und in Mexiko in den Bundesstaaten Puebla, Chiapas und Veracruz zu finden.

Sie gedeiht aber nicht nur in den Gebieten, in denen sie heimisch ist, sondern ihr Anbau hat sich auch auf andere Kontinente ausgebreitet.

Sie wächst sehr gut an Orten mit konstantem Schatten, verträgt Trockenheit, kommt aber mit der Kälte nicht sehr gut zurecht.

Sie gedeiht in reichen, gut durchlässigen Böden, die im Sommer kühl und im Winter trocken sind.

Viele Menschen haben sie als Zierpflanze wegen ihrer natürlichen Attraktivität, die viele Gärten in Häusern und Gemeinschaftsräumen schmückt.

Die Vermehrung erfolgt durch Samen und verholzte Stecklinge. Sie benötigt tägliche und reichliche Bewässerung, besonders an warmen Tagen.

Wenn Sie sie anbauen wollen, vergessen Sie nicht, regelmäßig ein wenig Dünger zu geben, um den Boden anzureichern.

 

Wann blüht sie?

Sie bietet ihre Blüten vom Sommer bis zum Herbst an, aber ihre intensivste Blütezeit findet im Herbst statt.

In manchen Regionen kann sie auch im Winter blühen, sie braucht nur die nötigen warmen Bedingungen.

Pflanzen, die sich in Gebieten mit hohen Temperaturen befinden, bleiben zwar erhalten, können aber nicht blühen.

 

Wie kann man beschneiden?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist der Herbst die Zeit, in der er mit vielen Blumen geschmückt ist. Deshalb können wir am Ende dieser Saison den Rückschnitt vornehmen.

Es ist praktisch, die Zweige zu schneiden, die bereits geblüht haben. Oder eliminieren Sie einfach diejenigen mit verwelkten Blüten.

Wenn sie in sehr kalten Gebieten steht, ist es ratsam, sie am Ende des Winters zu beschneiden, um zu vermeiden, dass die starken Fröste ihr zusetzen.

 

Wie bereitet man Floripond-Tee zu?

Um seine Wirkung zu erleben, wird er in Form von selbstgemachtem Tee konsumiert, ohne dass eine weitere Verarbeitung erforderlich ist.

Dafür werden seine Blätter und Blüten verwendet, letztere mit einer höheren Konzentration an psychoaktiven Substanzen.

Das beliebteste Rezept besteht darin, die Blüten in Wasser zu kochen, bis sie den Siedepunkt erreichen.

Es gibt kein genaues Rezept, jede Person bereitet es nach ihren Gewohnheiten mit mehr oder weniger Blumen zu, wobei die Ergebnisse natürlich unterschiedlich sein werden.

Dann wird das Präparat abgeseiht und es ist bereit, die Person an fantastische Orte zu transportieren.

Viele behaupten, dass es Halluzinationen verursacht, die so lebendig sind, dass Sie sich fühlen, als ob Sie wirklich transportiert worden wären.

Einige, die es konsumiert haben, behaupten, dass sie mit ihren toten Verwandten gesprochen haben und glauben mit großer Sicherheit, dass es in der Realität passiert ist.

Andere haben das Gefühl, dass sie von Monstern und Mördern gejagt werden, also rennen und schreien sie vor Angst und spüren ganz real die Nervosität, die die Situation mit sich bringt.

 

Wie trinken Sie Tee?

Nach dem Abseihen der festen Teile kann der Aufguss heiß oder kalt eingenommen werden, je nachdem, was die Person bevorzugt.

Weil es einen sehr starken und bitteren Geschmack hat, fügen manche Leute Zucker hinzu, was seine Wirkung nicht verändert.

Eine einzige Tasse dieses Getränks reicht aus, um die Ergebnisse zu sehen.

Die Kühnsten behaupten, dass sie die Blume direkt konsumiert haben, um eine grandiose Reise zu erleben.

 

Wie lange ist der Tee haltbar?

Die Wirkung hängt davon ab, wo die Alkaloide extrahiert werden, da es in Früchten, Blättern oder Blüten nicht die gleiche Konzentration hat.

Eine einzige Blüte reicht für die Zubereitung des Tees aus, mehr zu verwenden wäre lebensgefährlich.

Ein Überschreiten dieser Menge erhöht die halluzinogenen Effekte und maximiert die gesundheitlichen Auswirkungen.

Im Allgemeinen setzt die Wirkung bereits nach 25 Minuten nach dem Konsum ein und kann bis zu 72 Stunden anhalten.

 

Ausgewählte Artikel:
  • ALLE Informationen über den San Pedro Kaktus.
  • Haben Sie das gewusst? Mango-Blatt hat medizinische Eigenschaften
  • Wir zeigen Ihnen, wie man einen Avocado-Drink zubereitet
  • Was sind Medizinalsträucher?
  • Was sind die heiligen Bäume der Urvölker?
  • Bestaunen Sie die Zeremonie der Ayahuasca-Einnahme
  • Lernen Sie die Vorteile von Chiric Sanango kennen

 

Eigenschaften von floripond

Obwohl es als Medikament am populärsten ist, werden ihm auch innerhalb der Alternativmedizin verschiedene Anwendungen zugeschrieben.

Laut Heilern ist es in der Lage, die Haut von Infektionen und Wunden zu heilen.

Es wird auch zur Behandlung von Hämorrhoiden, Arthritis und Asthma verwendet.

Dank einiger Komponenten, die die neurologischen Funktionen beeinflussen, wurde es als Bestandteil von Medikamenten gegen die Parkinson-Krankheit verwendet.

 

Was sind seine Auswirkungen?

Zunächst einmal liegt der Ursprung seiner Wirkungen in einer in der Pflanze enthaltenen anticholinergen Verbindung, die in der Lage ist, die Realität derer, die sie konsumieren, zu verzerren.

Es enthält auch andere Alkaloidverbindungen wie Atropin, Hyoscyamin und Scopolamin, wobei letzteres 80% der gesamten Alkaloide ausmacht.

Diese Substanzen wirken, indem sie einige Rezeptoren im Gehirn blockieren und dadurch taktile, auditive und visuelle Halluzinationen bei der Person hervorrufen.

Aber über seine halluzinogenen Eigenschaften hinaus kann es bei Überschreitung der Dosis auch unerwünschte Wirkungen verursachen.

Viele Menschen verspüren Schläfrigkeit, erweiterte Pupillen, Tachykardie und ein unangenehmes Gefühl von Trockenheit in Nase und Rachen. All dies ist das Ergebnis einer Überaktivierung des Nervensystems.

Bei stärkerer Schädigung bricht der Organismus zusammen und es kommt zu Erbrechen, Krämpfen und Lähmungen.

Danach tritt man in einen Zustand der Agonie mit verzweifeltem Keuchen ein, bis zum Koma und schließlich zum Tod.

Andererseits verursacht es Fehlgeburten bei schwangeren Frauen.

Diejenigen, die überleben, können mit irreversiblen neurologischen Folgeerscheinungen zurückbleiben.

Obwohl Floripondium katastrophale Auswirkungen auf die Gesundheit eines Menschen hat, ist dies nicht immer der Fall.

Alles hängt von der verabreichten Dosis und vor allem vom Gesundheitszustand der Person ab, ob sie gesund ist oder an einer Krankheit leidet.

 

Gebräuchliche Namen

Ihr wissenschaftlicher Name ist Brugmansia arborea, weshalb sie manchmal auch einfach Brugmansia genannt wird.

Andere Namen, unter denen er im Volksmund bekannt ist, sind “campanita” und “cacao sabanero”.

Es gibt aber auch solche, die sie unter anderem als Engelstrompete, Gerichtstrompete, Trompetenbaum oder einfach Trompeten kennen.

Wie sie genannt wird, hängt von der Region ab, in Puerto Rico ist sie als Campana de Paris bekannt, in Kolumbien als guante oder borrachero und in Kuba als flor de campana.

 

Referenzen und Quellen
  • Barreto, S. A. (2016). Intoxikation durch Freizeitgebrauch von ‘floripondio’, Fallbericht. Risaralda Medical Journal, 22(1), 71-72.ISO 690.
  • Plant World, I., & Plants, I. Floripondio (Brugmansia).
  • Alvarez, L. (2008). Borrachero, cacao sabanero oder floripondio (brugmansia spp.). Eine Pflanzengruppe, die in der lateinamerikanischen Artenvielfalt wiederentdeckt werden soll. Culture and Drugs, 13 (15), 77-93.
  • Alverez Mejia, L. M. (2008). Borrachero, Cacao Sabanero oder Floripondio (Brugmansia SPP) Eine Pflanzengruppe, die in der lateinamerikanischen Biodiversität wiederentdeckt werden soll. Kultur und Drogen Wissenschaftliche Zeitschrift.
  • “Brugmansia arborea”. IUCN Rote Liste der bedrohten Arten 2020. ISSN 2307-8235