Machu Picchu

Machu Picchu
De icelight from Boston, MA, US - Before Machu Picchu, CC BY 2.0, Enlace

Machu Picchu ist eines der wichtigsten Reiseziele auf dem Planeten.

Reisende und Abenteurer aus der ganzen Welt kommen zu seinen Ruinen, um eine der besten Touren der Welt zu genießen.

Seit 1981 gilt es als historisches Heiligtum Perus. Ebenso ist es seit 1983 von der UNESCO zum gemischten Natur- und Kulturerbe erklärt worden.

Heutzutage, im Jahr 2007, wurden die Ruinen von Machu Picchu in die Liste der 7 Weltwunder der Moderne aufgenommen.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Beschreibung
  • Lage von Machu Picchu
  • Was ist die Bedeutung von Machu Picchu?
  • Geschichte von Machu Picchu
  • Zitadelle
  • Entdeckung
  • Touristische Attraktionen
  • Kunsthandwerker-Markt
  • Wetter
  • Eintrittspreis
  • Zeitplan
  • Wie kommt man nach Machu Picchu?
  • Referenz und Quellen

 

Beschreibung

Es ist auch als llaqta (alte Inka-Siedlung der Anden) von Machu Picchu bekannt.

Dieses archäologische Zentrum war das politische, administrative und religiöse Zentrum der alten Inka-Zivilisation.

Sie wurde für die Elite des Reiches gebaut und besteht aus verschiedenen Tempeln, Terrassen, Aquädukten und Residenzen.

Es wird vermutet, dass aufgrund der abgelegenen Lage nur die wichtigsten Persönlichkeiten des Reiches dazu eingeladen wurden.

Die Menschen, die die Zitadelle betreten konnten, wurden mit besonderem Respekt behandelt, wenn sie von dort zurückkehrten.

 

Der Standort von Machu Picchu

Geographisch gesehen liegt dieses historische Heiligtum im östlichen Gebirge des südlichen Perus, am linken Ufer der Urubamba-Schlucht.

Nach der aktuellen geopolitischen Einteilung liegt es im Bezirk Machu Picchu Pueblo, der zur Provinz Urubamba gehört.

Sie liegt auf 2.450 Metern über dem Meeresspiegel (masl) und ist 112,5 Kilometer von der alten Hauptstadt Cuzco entfernt.

Die Stadt war durch ein ausgedehntes Straßennetz mit den übrigen Orten des Reiches verbunden. Diese waren als Qhapaq Ñan bekannt.

 

Lesen Sie auch

  • Heiliges Tal der Inka
  • Ollantaytambo der Platz der Unbesiegbaren der Inka
  • Sacsayhuaman das zeremonielle Dorf der Inka
  • Tambomachay dem Wasserkult gewidmet
    • Chinchero, Inkastadt des Regenbogens

 

Was ist die Bedeutung von Machu Picchu?

Machu Picchu bedeutet alter Berg und wurde wegen der Lage der Stadt so benannt.

Einige Historiker vermuten, dass der ursprüngliche Name dieser Zitadelle Llaqtapata war.

 

Geschichte von Machu Picchu

Einigen antiken Dokumenten zufolge könnte der landwirtschaftliche Bereich der Stadt seit dem 10. Jahrhundert entstanden sein.

Später wurde das Stadtgebiet in der Mitte des 15. Jahrhunderts im Auftrag des Inka Pachakuteq errichtet. Er war der neunte Herrscher des Inka-Reiches.

Es wird angenommen, dass er von der Geographie des Ortes bewundert wurde, so dass er dort religiöse und zivile Gebäude errichten ließ.

Nach einem Jahrhundert Bauzeit wurde sie in der Mitte des 16. Jahrhunderts unvollendet aufgegeben, aus Gründen, die noch untersucht werden.

Nach der spanischen Besetzung wurde das historische Heiligtum zu einem abgelegenen Ort, dem keine große Bedeutung beigemessen wurde.

Danach wurde es im dichten Dschungel versteckt und vergessen.

 

Zitadelle

Das Baugebiet ist 200 Meter breit und 530 Meter lang und umfasst mehr als 150 Gebäude aus behauenem Stein.

Die Zitadelle hat mehrere Bereiche für die Landwirtschaft, die von Plattformen gebildet werden, die sich südlich von ihr befinden.

Es umfasst auch eine urbane Zone, in der es verschiedene Konstruktionen wie den Haupttempel, den Sonnentempel und den Tempel der 3 Fenster gibt. Hier lebten die Einwohner und führten ihre religiösen und zivilen Aktivitäten aus.

Beide Bereiche sind durch eine Mauer, eine Treppe und einen Graben parallel zum Osthang des Berges getrennt.

 

Entdeckung

Der Historiker Hiram Bingham entdeckte dieses historische Heiligtum auf der Suche nach der letzten Hauptstadt der Nachfahren der Inkas, Vicalbamba.

Dies geschah im Jahr 1911, als er seine Reise inmitten einer Expedition der Yale University unternahm.

Obwohl viele Einwohner Cuzcos es schon vorher besucht hatten, war es Bingham, der es dem Rest der Welt bekannt machte.

Nachdem er es gefunden hatte, gab er den Weg für die Ausgrabungen frei, dank derer verschiedene Funde gefunden wurden, die helfen, seine Geschichte zu erzählen.

 

Touristische Attraktionen

Der Besuch der Ruinen von Machu Picchu ist ein großes Abenteuer. Jeder Teil des Ortes ist gleichermaßen faszinierend und spektakulär. Sie werden große natürliche und architektonische Schönheiten finden.

 

Berg Huayna Picchu

Dieser imposante Berg befindet sich direkt nördlich des Monuments, weshalb er auf jedem Foto des Archäologischen Zentrums zu sehen ist.

Er ist auch als der junge Berg bekannt und hat eine Höhe von 2720 Metern über dem Meeresspiegel.

Sie umfasst steile und schmale Pfade, die sich an den Seiten der Berge befinden.

Die Wege sind furchteinflößend, einige beinhalten Stein- oder Holztreppen und in manchen Fällen muss man sich an Seilen abstützen.

Nur den abenteuerlustigsten und risikofreudigsten Menschen ist ein Besuch zu empfehlen.

Die Abgründe, die seine Wege begleiten, verhindern, dass Menschen, die unter Höhenangst leiden, ihn begehen können.

 

Inka-Pfad

Dies ist der Weg, den alle Menschen, die in die alte Inka-Stadt gehen wollten, gehen mussten.

Sie begann in der Stadt Cusco und endete an der Puerta del Sol.

Es ist ein langer Weg durch die unregelmäßigen Oberflächen der Berge.

Die Strecke beinhaltet Wanderungen entlang von Klippen und Pfaden, die in die strahlende Vegetation des tropischen Waldes eintauchen.

 

Sonnentor

Es ist der Haupteingang zur großen Stadt, nachdem man den Inka-Pfad überquert hat.

Es war das erste, was die Leute sahen, wenn sie an der Zitadelle ankamen.

Es befindet sich auf einer Höhe von 2745 Metern über dem Meeresspiegel direkt neben dem Berg Machu Picchu.

Es ist auch als IntiPunku bekannt und war ein Kontrollpunkt für Menschen, die die Stadt verlassen und betreten.

Von der Puerta del Sol aus können Sie die Zitadelle und die Berge, die sie umgeben, in ihrer ganzen Breite sehen.

 

Tempel der Sonne

Er ist einer der wichtigsten Tempel des Heiligtums. Es war für den einzigen Zugang der Priester und des Inka bestimmt.

Es gibt zwei Fenster, eines nach Osten und das andere nach Norden.

In der Rückwand befindet sich das Fenster der Schlange, das aus kleinen Löchern besteht.

Die Inkas machten im Inneren des Tempels Beobachtungen, dank derer sie die Wintersonnenwende messen konnten.

In der Mitte des Tempels befindet sich ein in Stein gehauener Altar für die Durchführung von Kulten und Zeremonien zur Sonne.

 

Tempel der drei Fenster

Es gehört neben dem Sonnentempel zu den wichtigsten Gebäuden der Stadt und befindet sich östlich des Hauptplatzes.

Es besteht aus mehreren Einfriedungen, die einen quadratischen Innenhof umgeben. Die Hauptwand hat 3 Fenster mit trapezförmiger Form, die dem Ort den Namen geben.

Es befindet sich an einem Ort, der als das obere Viertel oder Hanan bekannt ist, da dies der wichtigste Bereich der Stadt ist, weil er sich in der Nähe der Punkte mit dem größten spirituellen Charakter befindet.

 

Intihuatana von Machu Picchu

Im Inneren der Ruinen von Machu Picchu befindet sich der Intihuatana, ein polygonal geformter Stein, der Energie ausstrahlt.

Dieses Phänomen ist auf einen Energiewirbel zurückzuführen, der unter dem Archäologischen Zentrum liegt und an diesem Stein am stärksten zu spüren ist.

In der Vergangenheit legten die Menschen ihre Hände darauf, um die Energie zu spüren. Diese Praxis ist jetzt jedoch verboten.

Wenn Sie jedoch in der Nähe des Felsens stehen, werden Sie seine große Energie spüren.

In der Quechua-Sprache wird Intihuatana aus den Wörtern Inti (Sonne) und Watana (binden) gebildet, was “Wo die Sonne gebunden ist” bedeutet.

Das Stück ist 1 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 2 Metern. Es ist perfekt geschnitzt und benötigt dafür mathematische Studien.

Er hat verschiedene Gesichter, die je nach Sonnenstand und Jahreszeit unterschiedliche Schatten werfen.

Mit ihm konnten die Inkas die Bewegungen der Sonne beobachten, die jahreszeitlichen Veränderungen berechnen und die Zeit messen. Sie diente als Sonnenuhr.

 

Haupt-Tempel

In der Nähe des Tempels der 3 Fenster und im Norden des heiligen Platzes befindet sich der Haupttempel.

Historikern zufolge wurde hier der Gott Wiracocha, der unsichtbare Andengott, verehrt.

Es ist eine Struktur aus 3 rechteckigen Wänden von 8 Metern Breite und 11 Metern Länge.

In der mittleren Wand befinden sich 7 trapezförmige Nischen, während in den anderen 2 nur 5 vorhanden sind.

An der Rückwand befindet sich eine Plattform mit einem lithischen Sitz.

An der Vorderseite des Tempels befindet sich ein Felsen, von dem viele Leute behaupten, er sei das Kreuz des Südens. Dies ist jedoch nicht bewiesen.

 

Handwerksmarkt

Innerhalb des Bahnhofs, im Dorf Aguas Calientes, finden Sie den Kunsthandwerkermarkt des Dorfes Machu Picchu.

Es ist ein großer Markt mit vielen Ständen. Darin finden Sie viele Utensilien und Dekorationsgegenstände aus handwerklicher Produktion.

Erzeuger aus Aguas Calientes, Cusco, Chinchero und Ollantaytambo kommen zusammen, um verschiedene traditionelle Gegenstände zu verkaufen.

Hier finden Sie Produkte aus Gips, Keramik, Holz und Stein, aber auch Kleidung aus Wolle und Alpaka, Stroh und Leder.

 

Wetter in Machu Picchu

Durch die Lage in einer Bergregion schwanken die Temperaturen zwischen 7 und 29 Grad Celsius.

Die Regenzeit geht von November bis März. Die Regenfälle sind ergiebig und werden meist mit Momenten intensiven Sonnenscheins kombiniert.

Es hat eine gute Temperatur mit etwas Feuchtigkeit während der Tagesstunden, während die Nächte kühl sind.

Es wird empfohlen, ein paar Tage vorher in Cusco anzukommen, um sich zu akklimatisieren und die Tour ohne gesundheitliche Probleme genießen zu können.

 

Eintrittspreis

Wenn Sie die heilige Stätte besuchen wollen, müssen Sie zuerst die Art der Eintrittskarte wählen, es gibt 3 Arten von Eintrittskarten.

  • Ticket für Machu Picchu: beinhaltet den Besuch des Llaqta, sowie Wanderungen im IntiPunku und der Inka-Brücke.
  • Ausländer: Erwachsene 65 USD und Schulkinder 39 USD.
  • Andengemeinschaft: Erwachsene 35 USD und Schulkinder 25 USD
  • Peruaner: Erwachsene 28 USD und Schulkinder 19 USD
  • Ticket für Machu Picchu und Huayna Picchu: Besuch des Llaqta, Huayna Picchu und des Mondtempels.
  • Ausländer: Erwachsene 80 USD und Schulkinder 54 USD.
  • Andengemeinschaft: Erwachsene 50 USD und Schulkinder 36 USD.
  • Peruanische Erwachsene 42 USD und Schulkinder 33 USD
  • Ticket für Machu Picchu und den Berg: mit dem Sie die llaqta, den Berg und die Wanderung besuchen.
  • Ausländer: Erwachsene 80 USD und Schulkinder 54 USD
  • Andengemeinschaft: Erwachsene 50 USD und Schulkinder 36 USD
  • Peruaner: Erwachsene 42 USD und Schulkinder 33 USD

 

Wenn Sie das Museum betreten möchten, kostet der Eintritt am Vormittag 7 USD und nach 12 Uhr ist er frei.

Die Länder, die die Andengemeinschaft bilden, sind Kolumbien, Bolivien und Ecuador.

Sie können Ihr Ticket auf der Website des Tourismusministeriums von Peru kaufen und es wird empfohlen, dass Sie Monate im Voraus nach ihnen suchen.

 

Zeitplan

Für die Erhaltung des Kulturerbes hat die Dezentrale Kulturdirektion von Cusco 9 Besichtigungspläne erstellt:

Einlass um 6:00, 7:00, 8:00, 9:00, 10:00, 11:00, 12:00, 13:00 und 14:00 Uhr.

Mit einer Schließzeit um 17:30 Uhr.

Die Dauer der Gültigkeit hängt von der Art des Tickets ab, das Sie besitzen:

  • Wenn Sie die Eintrittskarte für den Berg Waynapicchu haben, haben Sie 3 Stunden Zeit, um ihn zu besichtigen und 3 Stunden, um die Inka-Llaqta zu besuchen.
  • Wenn Sie ein Ticket für den Berg Machu Picchu haben, haben Sie 5 Stunden Zeit, ihn zu besichtigen und 3 Stunden, um die Inka-Laqta zu besuchen.
  • Aber wenn Sie nach llaqta gehen, können Sie bis zu 4 Stunden nach der Eintrittszeit bleiben.

 

Wie kommt man nach Machu Picchu?

Es gibt viele Routen, die Sie nehmen können, um die heilige Stadt zu erreichen.

Je nach Abenteuerlust können Sie im Tal übernachten und einzigartige Erlebnisse erleben.

Einige Tourpakete beinhalten die Möglichkeit, Sportarten wie Rafting, Downhill, Trekking und Zip-lining auszuüben.

 

Inka-Pfad

Dies ist die Straße, die von den Inkas benutzt wurde, um von Cuzco ins Heilige Tal zu gelangen.

Heutzutage darf man ihn vom Kilometer 82 in Ollantaytambo bis zur Puerta del Sol, dem ursprünglichen Eingang der Zitadelle, begehen.

Diese Option dauert etwa 4 Tage, empfohlen für abenteuerlustige Menschen in guter körperlicher Verfassung. Die Route umfasst Wege bis zu einer Höhe von 4.200 Metern über dem Meeresspiegel.

 

Mit dem Zug

Eine weitere Möglichkeit ist die Fahrt mit dem Zug, was die Reisezeit verkürzt. Es dauert nur 3 Stunden von Cuzco nach Aguas Calientes und eineinhalb Stunden nach Ollantaytambo.

Dies ist die teuerste Option, aber auch die schnellste. Je nach gewähltem Service liegt der übliche Preis bei etwa 150 USD.

 

Alternative Routen

Dies ist eine zugänglichere Route in Bezug auf den Preis, Sie können es für weniger als 100 USD tun.

Eine Möglichkeit ist, Cusco mit dem Bus nach Santa Maria zu verlassen, ein Taxi nach Santa Teresa zu nehmen und ein weiteres von Santa Teresa zum Wasserkraftwerk.

Von dort aus wandern Sie 10 Kilometer für 3 Stunden, bis Sie Aguas Calientes erreichen.

Egal für welche Option Sie sich entscheiden, der Besuch der Ruinen von Machu Picchu wird eine der besten Erfahrungen Ihres Lebens sein. Außerdem werden Sie sich mit der Energie und den Inka-Traditionen der Region verbinden.

 

Referenzen und Quellen
  • Hiram Bingham
  • Inka-Pfad
  • Erklärung des historischen Schutzgebietes
  • Qhapaq Ñan, das Weltkulturerbe der Inka, das sechs Länder vereint