Pisac: Archäologisches Zentrum

Písac
De FLASHPACKER TRAVELGUIDE - Pisac | Heiliges Tal, CC BY-SA 2.0, Enlace

Pisac ist eine Stadt in Cusco, die normalerweise im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit vieler Touristen steht, da sie eine sehr interessante archäologische Stätte enthält.

Außerdem sind die Ruinen von Pisac ein Ziel, das viele Menschen kennenlernen wollen, die die Tour durch das Heilige Tal der Inkas machen.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Standort
  • Bedeutung von Pisac
  • Geschichte des archäologischen Zentrums
  • Orte von Interesse
    • Andenes von Acchapata
    • Inka-Friedhof
    • Pucaras (Türme)
    • Nachbarschaft von Intiwatana
    • Tianayuc
    • K’alla Q’asa
    • Pisaq’a
    • Qanchis Raqay
  • Tempel der Sonne
  • Intihuatana von Pisac
  • Markt von Pisac
  • Wetter
  • Zeitplan
  • Referenzen und Quellen

 

Standort

Pisac in Peru befindet sich am östlichen Ende des Heiligen Tals der Inkas.

Das archäologische Zentrum von Pisac ist eines der besten im ganzen Land, daher ist es gut zu wissen, dass es sich auf dem Weg den Berghang hinauf, hinter der Stadt befindet.

In ähnlicher Weise liegen die Ruinen von Pisac auf 3.300 Metern über dem Meeresspiegel. Im Gegensatz dazu befindet sich das Dorf auf einer Höhe von 2.974 Metern über dem Meeresspiegel.

 

Bedeutung von Pisac

Die Bedeutung von Pisac leitet sich von dem Quechua-Wort “pisaca” ab, was übersetzt “Rebhuhn” bedeutet. Es wird oft angenommen, dass diese archäologische Stätte wie dieses Tier geformt ist.

 

Verwandte Artikel
  • Beginnen Sie mit dem Lernen über das Heilige Tal der Inka
  • Verpassen Sie nicht das unbesiegbare Dorf der Inka
  • Wenn Sie eine Festung besuchen wollen, ist Sacsayhuaman ideal!
  • Eine Stadt, die sich dem Wasser verschrieben hat? Hier erfahren Sie es!
  • Warten Sie! Auch im Inkareich gab es eine Regenbogenstadt.
  • Wer hat noch nicht von Machu Picchu gehört, dem Wunder von Peru!
  • Inka-Stadt der Plattformen. Wissen Sie, welche das ist?

 

Geschichte des archäologischen Zentrums

Das archäologische Zentrum von Pisac liegt etwa 33 Kilometer von der Stadt Cusco entfernt und ist eine der wichtigsten Stätten im Heiligen Tal der Inkas.

Es befindet sich östlich der Cordillera de Vilcabamba, wo man Mauern der Städte sehen kann, die auf der Basis von figurativen Spuren von Tieren gebaut wurden.

Dieser Ort hat einige Terrassen und Strukturen, die sich an den Hängen und auf der Spitze des Hügels befinden, zu bieten.

Nach dem, was der Archäologe John Rowe erwähnt, wäre die Geschichte von Pisac von dem Inka Pachacutec geerbt worden, der dafür gesorgt hätte, dass sie es bauen, da es ein Inka-Zentrum von enormer Bedeutung war.

Wie dem auch sei, das archäologische Zentrum von Pisac ist eine sehr wichtige Touristenattraktion für das Land, da es jeden Monat Tausende von Besuchern anzieht.

 

 

 

Jeder der Punkte, die diesen Ort repräsentieren, wird aus der Geometrie berechnet, was es absolut malerisch für diejenigen macht, die nicht wissen, was sie vorfinden werden, wenn sie dieses Land betreten.

Ein wichtiger Teil des archäologischen Zentrums von Pisac ist durch die Dekorationen gegeben, die im Laufe der Jahre von den Familien des Ortes erhalten wurden, wo jedes Haus einzigartige Ornamente hat, wobei die Details das Wesen des Ortes ausmachen.

Das heißt, das Kunsthandwerk der Bevölkerung kann nicht nur als Souvenir gekauft werden, sondern es ist auch ein wichtiger Teil der Dekoration der Stadt, was man besonders auf dem Platz von Pisac sehen kann.

Es ist auch wichtig zu betonen, dass Emotionen nicht nur durch das Visuelle, sondern auch durch die Erzählung gegeben sind.

Pisac ist ein ikonischer Ort, an dem man verschiedene Legenden finden kann, die Sie sicherlich hören werden, wie die Geschichte, die über den Kaziken der Stadt, bekannt als Huayllapuma, erzählt.

Dieser Herr hatte eine Tochter, Inquill genannt, die er mit dem Mann verheiraten musste, der in nur einer Nacht eine Brücke über den Vilacmayo-Fluss bauen konnte, die für die Verteidigung des Ortes wichtig ist.

So beschloss ein sehr eleganter Prinz, bekannt als Asto Rimac, diese Aufgabe anzunehmen, um um die Hand der Prinzessin zu bitten.

Von diesem Moment an begannen die Verantwortlichen des Ortes mit den Vorbereitungen, damit Asto Rímac seine Aufgabe beginnen konnte, zur gleichen Zeit, dass die Prinzessin durch einen Hügel klettern sollte, ohne ihren Blick zu wenden.

Wenn sie das täte, würden sie und ihr Verlobter in Stein verwandelt werden, also machte sich der hübsche junge Mann an seine Aufgabe.

In der Morgendämmerung hatte der Prinz sein beeindruckendes Werk vollendet, aber er konnte das Verlangen, seine Geliebte anzusehen, nicht mehr ertragen.

Also beschloss er, seinen Blick zu ihr zu wenden… Obwohl er am Ende zu Stein wurde, bis zum heutigen Tag.

Auch wenn es albern erscheinen mag, ist es ein authentisches Kulturwerk des Volkes, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde, mit einigen kleinen erzählerischen Änderungen.

Was wirklich wichtig ist, ist, dass das archäologische Zentrum von Pisac viel mehr als nur eine schöne Stätte ist: Es besteht auch aus den Geschichten seiner Bewohner.

 

Qenqo Sehenswürdigkeiten

Pisac in Peru hat mehrere interessante Orte zu besuchen:

Plattformen von Acchapata

Dieser Ort besteht aus etwa 40 Plattformen, die am Ende eine Art umgekehrtes Dreieck bilden. Das sehen Sie, wenn Sie dort den Aufstieg beginnen, an dem Sie die kleinste Plattform sehen.

 

Inka-Friedhof

Dieser ikonische Ort liegt vor dem archäologischen Zentrum von Pisac und wird durch den Fluss Quitamayu getrennt. Es ist ein Ort mit fast hundert Metern Höhe und mehreren Kilometern Länge, alles dank dem Berg Linliy.

An diesem Ort gibt es etwa 10.000 Gräber, denn die Inkas glaubten an die Reinkarnation und bewahrten die Mumien ihrer Lieben mit Elementen für das neue Leben auf, wie z.B. mit einigen Lebensmitteln.

Als die Spanier von diesen Bräuchen erfuhren, beschlossen sie, sie zu entweihen und die Wertgegenstände zu plündern. Das kann man an den kleinen Löchern sehen, die von diesen Schändungen noch übrig geblieben sind.

 

Pucaras (Türme)

Mehr als 20 solcher Strukturen sind zu sehen. Während einige mit dem Berg verbunden sind, sind andere einfach nur einige Erhebungen der Masse.

 

Intiwatana-Viertel

Dies ist das Hauptviertel, in dem Sie das Intiwatana sehen können, über das wir bereits gesprochen haben.

 

Tianayuc

Tianayuc bedeutet übersetzt “das hat einen Sitz”. Das liegt daran, dass es eine ganz besondere Form hat, denn es sieht aus wie ein Sofa für zwei Personen, nur dass es aus Stein ist.

 

K’alla Q’asa

Dieses Viertel wurde neben einigen Schluchten gebaut, obwohl in diesem Fall andere Räume und auch andere Türme erscheinen werden. Am charakteristischsten ist jedoch der 3 Meter lange Tunnel.

 

Pisaq’a

Die halbrunde Form des Viertels erzeugt eine Harmonie mit dem Berg selbst, was viele Besucher betonen, wenn sie ihn kennen.

 

Qanchis Raqay

Dies ist eine Art Kontrollpunkt von Pisac, so dass Sie ihn besuchen können, um eine Pause zu machen.

 

Tempel der Sonne

Der Sonnentempel von Pisac ist eine der faszinierendsten Schönheiten des Ortes, dank einer wirklich schönen Landschaft in der Umgebung.

Es handelt sich um ein halbrundes Gebäude mit einer geraden Seitenwand, in dem Reisende in der Regel viele Fotos machen, da es als Zeugnis wichtig ist, dort zu sein.

Da der Sonnentempel von Pisac auf einem Berg steht, befindet er sich in einer privilegierten Position, da er das ganze Tal überragt.

Dies erklärt, warum viele Menschen dort ein Foto machen wollen, da man im Hintergrund die Vergangenheit der Inkas, sowie einige sehr schöne und repräsentative Strukturen des Ortes hat.

 

Intihuatana von Pisac

Die Intihuatana von Pisac ist ein religiöses Bauwerk, das seinen Ursprung während des Inkareiches hatte.

Es ist ein Quechua-Begriff, der “wo die Sonne gebunden ist” bedeutet, obwohl er auch als Sonnenuhr interpretiert werden kann, die als astronomischer Kalender diente, der die Jahreszeiten definierte, alles entsprechend der Positionierung des Sonnenschattens auf diesem Stein.

Es handelt sich also um eine monolithische Struktur, die aus einem Granitstein geschaffen wurde und etwa zwei Meter hoch und zwei Meter im Durchmesser ist.

Gleichzeitig hat es eine Basis von mehreren Ebenen, wobei der höchste Teil einen kubischen Aspekt mit mehreren Seiten der Himmelsrichtungen hat: Norden, Süden, Osten und Westen.

Im archäologischen Zentrum von Pisac werden wir die Intihuatana sehen können, die auch dazu dient, die Schlucht des Hügels und Ñustayoc zu schätzen, die das Aussehen einer Frau mit Klumpen auf dem Rücken hat.

 

Pisac Markt

Um die Bedeutung des Marktes von Pisac zu verstehen, muss man wissen, dass er während des Inka-Reiches ein wirklich bedeutendes Gebiet war, dank der Böden des Tales, die eine große Fruchtbarkeit hatten und hauptsächlich für den Anbau von Quinoa, Kartoffeln, Kiwicha, Mais, u.a. genutzt wurden.

Der Platz entwickelte sich mit der Zeit zu einem echten Handelsplatz und wurde zu dem Markt, den wir heute schätzen können.

Soweit wir wissen, handelt es sich um ein Meer von Holzbuden, die sehr eng stehen. Der größte Teil des Marktes befindet sich auf der Plaza de Armas von Pisac, obwohl es auch in den umliegenden Straßen einige Stände gibt.

An vielen dieser Orte finden Sie Kunsthandwerksverkäufer, die unter der Woche am zahlreichsten vertreten sind.

Sonntags jedoch erweitert sich der Markt und es gibt auch Essensstände mit Bio-Gemüse und Früchten, die im Tal selbst angebaut werden, sowie einige kuriose Stände mit uralten Gebräuchen und einheimischen Lebensmitteln.

Im Bereich Lebensmittel finden Sie einige interessante Orte, ebenso wie bei den lokalen Produkten.

Das beste Beispiel ist der “rocoto”, eine sehr scharfe Paprika, die einheimische Kartoffel, Mais, pacay – eine Frucht, die wie eine riesige Erbse aussieht, obwohl sie eher einem Stück Baumwolle ähnelt -, unter anderem.

In der Abteilung für Kunsthandwerk können Sie die Kultur in ihrer ganzen Pracht sehen und es ist der empfehlenswerteste Ort, um ein Souvenir mit nach Hause zu nehmen.

Was sicherlich Ihre Aufmerksamkeit erregen wird, sind die handgewebten Produkte, die aus feiner Alpaka-Faser hergestellt werden, obwohl es auch einige spektakuläre Schmuckstücke zu einem niedrigen Preis gibt.

 

Wetter

Das Klima in Pisac ist fast das ganze Jahr über gemäßigt.

Das Klima der Stadt wir sehen, dass es eine Temperatur, die während des Jahres oszilliert, von 2ºC bis 21ºC hat.

Man könnte auch sagen, dass das Klima in Pisac in 2 Jahreszeiten unterteilt ist: die Trockenzeit (die von April bis Oktober stattfindet) und die Regenzeit (die von November bis März stattfindet).

Während der Regenzeit gibt es, wie Sie sich vorstellen können, verschiedene Regenfälle, die dem Ort eine ganz besondere Note verleihen.

Allerdings sind die meisten Tage in der Gegend recht sonnig, im Gegensatz zu den Nächten, die meist recht kalt sind.

 

Öffnungszeit

Die Öffnungszeiten in Pisac sind von 7 bis 18 Uhr, jeden Tag in der Woche.

Vielleicht möchten Sie jedoch wissen, was die beste Zeit des Jahres ist, um diesen Ort zu besuchen.

Nun, die Trockenzeit ist in der Regel empfehlenswert, da die Regenwahrscheinlichkeit geringer ist, was die Tour befriedigender macht.

Es ist auch ratsam, den Ort in den frühen Morgenstunden zu besuchen, so dass Sie am Nachmittag zurückkehren können, um die Landschaft zu genießen.

 

Wie kommt man nach Pisac?

Pisac in Peru ist etwa eine Stunde von der Stadt Cusco entfernt, die 34 Kilometer auf der Straße liegt.

Um dorthin zu gelangen, müssen Sie die Route nehmen, die Sie nach Sacsayhuaman führt.

Falls Sie die Busse der öffentlichen Verkehrsmittel bevorzugen, müssen Sie wissen, dass diese immer auf der Puputi-Straße im historischen Zentrum von Cusco verkehren.

Auf diese Weise kommen Sie nach Pisac.

 

Referenzen und Quellen
  • Historisches Zentrum von Cuzco
  • John Howland Rowe
  • Qualität des Kunsthandwerks auf dem Markt von Pisac und Zufriedenheit der Touristen
  • Künstlerischer Ausdruck in der Architektur der heiligen Tempel der Inka-Kultur