Vipassana-Meditation

Meditación Vipassana

Die Vipassana-Meditation hat ihren Ursprung in Indien, wo sie seit Urzeiten praktiziert wird.

Heute hat sie sich auf den Rest der Welt ausgebreitet und ist die Grundlage für die Technik, die als Achtsamkeit bekannt ist.

Obwohl sie buddhistische Grundlagen hat, ist es nicht notwendig, diesem Glauben zu folgen, um von ihren Vorteilen zu profitieren.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Vipassana zur Beendigung des Leidens
  • Was ist Vipassana?
  • Prinzipien der Visspasana-Meditation
  • Vipassana-Meditationskurse
  • Wie wird die Vipassana-Meditation durchgeführt?
  • Was können Sie mit Vipassana-Meditation erreichen?
  • Vipassana-Meditation und Achtsamkeit
  • Schlussfolgerungen

 

Vipassana zur Beendigung des Leidens

Zunächst müssen wir klären, woher das Leiden kommt.

Wenn wir negativ auf Ereignisse im Leben reagieren, füllen wir uns mit Spannung.

Manchmal klammern wir uns an angenehme Ereignisse und wollen nicht, dass sie enden.

Auf der anderen Seite fühlen wir Ablehnung gegenüber dem Ungünstigen und wünschen uns verzweifelt, dass es aufhört.

In keinem dieser Fälle können wir die Realität so beeinflussen, wie wir es gerne möchten.

Ein Mensch, der dies nicht akzeptiert, erschafft und sammelt geistige Anhaftungen und sorgt so für sein eigenes Unglücklichsein.

Und zwar so, dass wir, indem wir uns an das Unerwünschte klammern oder dagegen ankämpfen, Leiden empfinden.

So werden wir zu unglücklichen Wesen, unzufrieden mit dem Leben und Verbreiter von Negativität.

 

Was ist Vipassana?

Vipassana selbst bedeutet, die Welt zu sehen, wie sie ist.

Es wurde von Gautama Buddha entdeckt, der es wiederfand, nachdem es jahrhundertelang versteckt war. Es ist die Technik, die er benutzte, um Erleuchtung zu erlangen.

Sein Ziel ist es, die drei universellen Ursachen des Leidens zu beseitigen: Unwissenheit, Verlangen und Hass.

Sie gilt als eine Kunst, die Kunst, zu wissen, wie man lebt.

Indem wir sie praktizieren, befreien wir uns von der Negativität, die den Geist überflutet, wir werden mitfühlender und gelassener.

Es hilft, die Realität zu verstehen und zu akzeptieren. Auf diese Weise befreien Sie sich von mentalen Knoten und lösen sich von Anhaftungen.

Sie werden nicht mehr wütend auf die Welt sein, wenn Sie nicht das bekommen, was Sie erwarten, und Sie werden Verluste als natürlichen Prozess akzeptieren.

 

Verwandte Artikel
  • Vorteile der Zen-Meditation
  • Leiden Sie unter Schlaflosigkeit? Meditation für den Schlaf
  • Suchen Sie nach Ruhe und Gelassenheit? Erfahren Sie mehr über die geführte Achtsamkeitsmeditation
  • Warten Sie! Kennen Sie die verschiedenen Arten der Meditation?
  • Hier ist die Transzendentale Meditation, die von Maharishi Mahesh Yog
  • So bringen Sie Ihren Kopf in Ordnung!
  • Chakra-Meditation: Bringen Sie Ihren Geist ins Gleichgewicht

 

Prinzipien der Visspasana-Meditation

Vereinfacht ausgedrückt, besteht sie darin, zu sitzen und Gedanken und Emotionen zu beobachten, ohne in irgendeiner Weise zu reagieren.

Es ist eine Erfahrung, bei der wir uns selbst kennenlernen, indem wir unser inneres Selbst bewundern.

Es funktioniert genauso, ob Sie an den Buddhismus glauben oder nicht. Oder welche Religion Sie auch immer praktizieren.

Unabhängig von den Überzeugungen des Praktizierenden sind Hass und Wut überall gleich. Daher ist die Heilung für alle gleich.

Die Realität zu kontemplieren, wie sie ist, und uns vom Leiden zu befreien, ist die Lehre des Buddha an die Menschheit.

 

Vipassana-Meditationskurse

Vipassana-Meditationskurse werden derzeit in verschiedenen Teilen der Welt unterrichtet.

Es ist ein Kurs, der 10 zehn Tage dauert, in denen Sie diese kontemplative Technik erlernen und praktizieren werden.

Während dieser Zeit können die Menschen dank der strengen Organisation des Kurses die Vorteile dieser Meditation erfahren.

Die Teilnehmer berichten, dass diese Erfahrung ihr Leben zum Besseren verändert hat.

Am Ende des Kurses werden Sie ein anderer Mensch sein, voll von Frieden, Harmonie, Liebe und Mitgefühl.

Die Kurse finden an Orten abseits des Lärms der Stadt statt und sind völlig kostenlos.

Während des Kurses ist es Ihnen nicht erlaubt, mit anderen Personen zu kommunizieren.

Die Person ist auch verpflichtet, während der Zeit des Kurses keine unsittlichen Handlungen zu begehen. Das bedeutet, nichts Lebendiges zu töten, nicht zu lügen, das Sexualverhalten zu mäßigen und die Einnahme von schädlichen Substanzen zu vermeiden.

Es ist auch verboten, zu lesen, zu schreiben und mit irgendjemandem Kontakt zu haben, es sei denn, es handelt sich um den Ausbilder, wenn es Zweifel gibt.

All dies geschieht, um sich auf sich selbst konzentrieren zu können und den erwarteten Nutzen zu erzielen.

 

Wie wird die Vipassana-Meditation durchgeführt?

Zu Beginn setzt sich die Person mit angewinkelten Beinen und geradem Rücken auf den Boden.

Sie können es auch auf einem Stuhl machen, wenn Sie eine körperliche Einschränkung haben.

Als erstes sollten Sie sich auf den Atem konzentrieren. Damit erhalten wir einen starken Geist, der sich auf einen Aspekt konzentrieren kann.

Natürlich geht es darum, den Atem wahrzunehmen, aber nicht ihn zu beeinflussen oder zu verändern. Dieses Stadium wird Anapana genannt.

Dann werden Körper und Geist in ihrer sich verändernden Natur beobachtet und die universellen Wahrheiten erfahren.

Empfindungen, Gedanken und Emotionen werden in jedem Teil des Körpers wahrgenommen, von den Füßen bis zum Kopf, und auch äußere Empfindungen wie Licht, Gerüche und Wärme werden in diesem Schritt wahrgenommen.

Wie im vorherigen Schritt sollten Sie sie nicht beeinflussen. Beobachten Sie einfach, wie sie entstehen und gehen. In diesem Stadium sprechen wir von der eigentlichen Vipassana-Meditation.

Dieser Prozess braucht Zeit. Zuerst muss der Geist trainiert werden, indem man sich auf den Atem konzentriert, und erst wenn dieser bereit ist, geht man zur Kontemplation unseres inneren Selbst über.

 

Was können Sie mit Vispassana-Meditation erreichen?

Menschen, die diese Art der Meditation praktiziert haben, manifestieren eine positive Veränderung in ihrem Leben.

Auf mentaler und spiritueller Ebene fühlen sie sich ruhiger und haben mehr Kontrolle.

Sie werden ein tieferes Verständnis für Ihr eigenes Wesen und Ihre Natur erlangen.

Sie lernen, Ihren Geist und Körper zu entspannen und erreichen so eine bessere Kontrolle über Stress und Angstzustände.

Sie spüren eine Steigerung der Qualität Ihres Nachtschlafes und eine Reduzierung der Schlaflosigkeit.

Sie verbessern Ihr Gedächtnis, Ihre Wahrnehmung und Ihre Konzentration.

Sie steigern Ihre Gesundheit, indem Sie Ihr Immunsystem stärken.

Sie verbessern spürbar Ihre Stimmung.

Beruhigt Krankheiten, die durch die Aufregung des Geistes verursacht werden.

Vispassana hilft, den Geist zu beruhigen und lindert somit Krankheiten, die durch die Unruhe des Geistes verursacht werden. Es wird jedoch nicht als Heilmittel für körperliche Beschwerden präsentiert, die durch andere Faktoren verursacht werden.

Wenn es richtig gemacht wird, kann es helfen, Depressionen zu heilen.

Sie lernen, in Frieden mit sich und anderen zu leben. Sie lernen, sich selbst und anderen keinen Schaden zuzufügen.

Es ist nicht so, dass Sie all Ihr Leiden loswerden oder die Erleuchtung erreichen, aber mit dem Kurs haben Sie einen positiven Schritt in Richtung Ihres Glücks getan.

Nach dem ersten Kurs fahren einige Leute fort, Intensivkurse zur weiteren Vorbereitung und Beherrschung der Technik zu besuchen.

Es ist erwiesen, dass sich Menschen mit psychischen Problemen nicht richtig konzentrieren können. In diesem Fall ist es ratsam, einen Psychotherapeuten zu konsultieren, bevor Sie Vispassana-Meditation praktizieren.

Erinnern wir uns daran, dass es notwendig ist, den Geist zur Ruhe zu bringen, um sein Inneres betrachten zu können.

 

Vipassana-Meditation und Achtsamkeit

Die moderne Technik, die als Achtsamkeit bekannt ist, basiert auf den Prinzipien der Vipassana-Meditation.

Was mit der Anwendung dieses Wissens angestrebt wird, ist die Steuerung von automatischen Reaktionen.

Das bedeutet, dass sich die Person nun bewusst wird, was mit ihr geschieht, bessere Entscheidungen treffen und positiv reagieren kann.

Durch Achtsamkeit ist es Menschen gelungen, Probleme wie Depressionen, Ängste, Zwänge und posttraumatischen Stress zu heilen.

 

Schlussfolgerungen

Wir gehen durch das Leben und wünschen uns das Angenehme und verabscheuen die ungünstigen Ereignisse. Da wir aber keine Kontrolle über diese haben, empfinden wir immenses Leid.

Wir müssen verstehen, dass nichts gut oder schlecht ist, es ist nur das, was passiert. Alles fließt, also sollten wir nicht negativ auf das Natürliche reagieren.

Jeder kann von diesen Lehren profitieren, unabhängig von seiner Religion. Die Beherrschung von Ärger und Groll ist für alle gleichermaßen vorteilhaft.

Frieden ist ein angenehmer und natürlicher Zustand, die Vermeidung von Negativität ist der Schlüssel, um das Leiden zu beenden. Dank der Vipassana-Meditation können wir unser inneres Selbst kontemplieren und neue Bewusstseinsebenen erreichen. Es zu praktizieren ist daher eine Annäherung an unser Glück.